StartseiteWir über unsUnternehmenLeistungenReferenzenGalerieNewsPräsentation

Referenzen:

Krankenhausplanung

Betriebsorganisation

Medizintechnik

Allgemein:

Startseite

Impressum

Kontakt

Sitemap

KRANKENHAUSPLANUNG (auszugsweise)

Projektbeispiele

• WALDBURGZEIL KLINIKEN TETTNANG, seit 2010
  Funktionsanalyse (185 Betten), Raum- u.Funktionsprogramm
• KLINIKUM BREMEN MITTE, seit 2009
  Teilersatzneubau (750 Betten), Funktions- u. Raumprogramm
• FLORENCE NIGHTINGALE KKH DÜSSELDORF, seit 2009
  Sanierung/Erweiterung (541 Betten), Funktions- u. Raumpr.
• KLINIKUM INGOLSTADT, 2010
  Teilersatzneubau KIZ (1078 Betten), Funktions- u. Raumpr.
• GMCB GERMAN MEDICAL CENTER BAHRAIN, 2007-2009
  Generalplanung
• BLUTSPENDEDIENST MÜNCHEN (Haus 27), 2007-2009
  Umbau Sanierung, Raumprogramm
• RUWAIS HOSPITAL ABU DHABI (VAE), 2005-2007 Neubeau
  (12.500 m2 NF, 150 Betten + Poliklinik 90.000 Pat./Jahr):
  Raumprogramm, Funktionsberatung, Medizintechnikplanung,
  Objektplanung Gebäude
• ST. JOSEFS- HOSPITAL WIESBADEN, 2006
  (502 Betten) Machbarkeitsstudie Bettenhaus
• SLK-KLINIKEN HEILBRONN GMBH, div. Projekte 2003-2006
  (1.527 Betten) Strukturgutachten für 4 Standorte, Funktions-
  und Raumprogramm Klinikum am Plattenwald, Zielplanung
  für Kl. am Plattenwald und Klinikum am Gesundbrunnen
• DUBAI, 2005-2006
  Neubau Zentrallabor, Raumprogramm, Funktionsberatung
• KLINIKUM KASSEL GMBH, 2005
  (1.174 BETTEN) Überprüfung der Zielplanung
• STäDT. KLINIKUM GÖRLITZ GMBH, 2004-2005
  Zielplanung/Bettenentwicklung
• SIMSSEEKLINIK BAD ENDORF/KLINIK ST. IRMINGARD, PRIEN AM CHIEMSEE, 2004-2006
  (400 Betten/2 Häuser), Sanierungsgutachten, Umsetzungsmanagement
• KRANKENHÄUSER BAD REICHENHALL UND FREILASSING, April-Juli 2004
  Psychiatrische Klinik (80 Betten und 15 tagesklinische Betten), Standortgutachten Psychiatrie
• SLK-KLINIKEN HEILBRONN GMBH, 2003
  Standortanalyse Ein-/Zweihäusigkeit (1.305 Betten)
• SLK-KLINIKEN HEILBRONN GMBH, 2003
  Zielplanung für Standort Heilbronn (850 Betten)
• FRANKENWALDKLINIK KRONACH GGMBH, 2002
  Neubau (282 Betten)
• DIAKONIEKLINIKUM HAMBURG, 2001
  Sanierung und Erweiterung, (542 Betten)
• KREISKRANKENHAUS RUDOLSTADT, 2001
  Neubau, (224 Betten)
• EV. KRANKENHAUS ELISABETHENSTIFT DARMSTADT, 2001
  Sanierung und Erweiterung, (420 Betten)
• KLINIKUM HEILBRONN GMBH, 2001-2003
  Neubau Kinderklinik, (135 Betten)
• KREISKRANKENHAUS DINGOLFING, 2001
  Sanierung und Erweiterung, (170 Betten)
• GIP GESELLSCHAFT FÜR INTEGRIERTE PATIENTENVERSORGUNG, MÜNCHEN, 2001
  Neubau Privatklinik, (180 Betten)
• STÄDT. KLINIKUM GÖRLITZ GMBH, 2001-2003
  Neubau Psychiatrische Klinik, (72 Betten)
• KREISKRANKENHAUS AM PLATTENWALD, 2000
  Umstrukturierung und Erweiterung, (422 Betten)
• MEDIZINISCHE EINRICHTUNGEN DER UNIVERSITÄT BONN, 2000
  Neubau Biomedizinisches Zentrum, (1.427 Betten)
• ST. JOSEFS-HOSPITAL WIESBADEN, seit 2000
  Sanierung und Erweiterung, (456 Betten)
• BETHESDA ALLG. KRANKENHAUS GGMBH BERGEDORF, seit 2000
  Sanierung und Erweiterung, (ca. 380 Betten, in Fusion)
• MARIENSTIFT ARNSTADT, 2000
  Orthopädische Klinik, Sanierung und Erweiterung, (125 Betten)
• EV.-LUTH. DIAKONISSENKRANKENHAUS KRANKENHAUS BETHANIEN LEIPZIG, 2000
  Standort-Zusammenlegung (220 bzw. 56 Betten, in Fusion)
• ORTHOPÄDISCHE KINDERKLINIK ASCHAU, 2000
  Umstrukturierung, Umbau/Sanierung Klinikbereich, (60 Betten)
• KREISKRANKENHAUS EBERSBERG, 2000
  Sanierung und Erweiterung, (332 Betten)
• LANDESKRANKENHAUS BREGENZ, 1999
  Sanierung und Erweiterung, (327 Betten)
• KREISKRANKENHAUS PLATTLING, 1999
  Generalsanierung, (192 Betten)
• KREISKRANKENHAUS EBERSBERG, 1999
  Sanierung und Erweiterung, (332 Betten)
• ST. JOSEFS-HOSPITAL, 1999
  Zielplanung, (528 Betten)
• INNOVATIVE MEDICAL CARE, KREMS/ÖSTERREICH, seit 1999
  Neubau Privatklinik, (ca. 180 Betten)
• STÄDT. KLINIKUM GÖRLITZ GMBH, 1998-2003
  (714 Betten) Neubau Funktionstrakt mit Bettenhaus, (212 Betten)
• ORTH. KLINIK MARTIN-ULBRICH-HAUS ROTHENBURG/OL, 1998-2002
  Sanierung und Erweiterung, (125 Betten)
• STÄDT. KLINIKUM GÖRLITZ GMBH, 1998
  Zielplanung für Stammgelände, (582 Betten)
• STÄDT. KLINIKUM GÖRLITZ GMBH, 1998
  Zielplanung für Psychiatrische Klinik an der Dr.-Kahlbaum-Allee, (72 Betten)
• KREISKRANKENHAUS DACHAU, 1996–1997
  Um- und Erweiterungsbau, (443 BETTEN)
• ST. CAROLUS-KRANKENHAUS, 1994–2001
  Neubau und Sanierung, (215 Betten)
• STÄDT. KLINIKUM GÖRLITZ GMBH, 1994-1996
  Sanierung, Ersatzbau und Neubau, BA, 1a + 1b (739 Betten), Projekt nicht realisiert
• MEDICAL CENTER JOHOR, MALAYSIA, 1995
  Neubau, (2.000 Betten)
• ST. MARKUS-KRANKENHAUS, FRANKFURT/M, 1995
  Erweiterung und Sanierung, (576 Betten)
• UNIVERSITÄTSKLINIKUM CHARITÉ BERLIN, 1994–1995
  Umbau, Erweiterung Zentralsterilisation, (1.800 Betten)
• VOGTLAND-KLINIKUM PLAUEN GMBH, BETHANIEN-KRANKENHAUS, 1992–1996
  Sanierung und Erweiterung, (780 Betten),
• KREISKRANKENHAUS OELSNITZ, 1996
  Neubau, (198 Betten)
• KREISKRANKENHAUS STARNBERG, 1995
  (342 Betten)
• KRANKENHAUS DER BARMHERZIGEN BRÜDER, SALZBURG, 1995
  Sanierung und Erweiterung, (240 Betten)
• KREISKRANKENHAUS BURGHAUSEN, 1995
  Sanierung und Erweiterung, (270 Betten)
• KREISKRANKENHAUS BURGHAUSEN, 1990-1994
  Erweiterung I. BA, (240 Betten)
• KRANKENHÄUSER DES LANDKREISES MITTLERES ERZGEBIRGE, 1994
  Neubau, (517 Betten)
• KLINIKUM BUCH, BERLIN, 1994
  Standort Neubau, (1.368 Betten)
• ST. ELISABETH-KRANKENHAUS, LEIPZIG, 1994
  Sanierung und Erweiterung, (368 Betten)
• KLINIKUM ERFURT, 1994
  Neubau, (1.920 Betten)


BETRIEBSORGANISATION (auszugsweise)

Projektbeispiele

• CAPIO DEUTSCHE KLINIK DANNENBERG, 2012
  (110 Betten) Inbetriebnahmeplanung (Betriebsorganisation)
• KH DER BARMHERZIGEN BRÜDER REGENSBURG, 2011-2012
  (828 Betten), Bauliche Funktionsanalyse, Erstellung einer
  Ziel- und Masterplanung
• HSK KLINIKEN WIESBADEN, 2011
  (990 Betten) Betriebsorganisatorische Grundlagenermittlung
  Funktions- und Flächenprogramm
• ELBLANDKLINIKUM RIESA-GROßENHAIN GGMBH, 2011
  (575 Betten) Betriebsorganisationsplanung, Erstellung
  Raum- und Funktionsprogramm
• UNIVERSITÄTSKLINIKUM ROSTOCK, 2009
  Funktionsgutachten OP-Abteilung und Zentralsterilisation
• KLINIKUM BREMEN MITTE, seit 2009
  (750 Betten) Teilersatzneubau, Betriebsorganisationsplanung
• EV. DIAKONISSENKRANKENHAUS LEIPZIG, 2008
  Funktionsgutachten Umbau/Sanierung/Neubau
• BAHMAN HOSPITAL BEIRUT/LIBANON, 2008
  Prozessanalyse
• BLUTSPENDEDIENST MÜNCHEN (Haus 27) 2007-2008
  Umbau Sanierung, Betriebsorganisation
• KLINIKUM KASSEL GMBH, 2006
  (1.174 Betten) Ermittlung möglicher Einsparpotentiale bei
  Umsetzung verschiedener Varianten der Zielplanung
• SLK-KLINIKEN HEILBRONN GMBH, 2004-2005
  (1.527 Betten) Strukturgutachten für 4 Standorte, Funktions-
  und Raumprogramm Klinikum am Plattenwald, Zielplanung
  für Kl. am Plattenwald und Klinikum am Gesundbrunnen
x • STÄDT. KLINIKUM GÖRLITZ GMBH, 2004-2005
  Zielplanung/Bettenentwicklung
• GMBC GERMAN MEDICAL CENTER BAHRAIN, 2004-2006
  (136 Betten) Feasibility Study Neubau
• DUBAI, 2005-2006
  Neubau Zentrallabor, Raumprogramm, Funktionsberatung
• MARTIN-LUTHER-UNIVERSITÄT HALLE-WITTENBERG, diverse Projekte 2001-2005
  (1.194 Betten) Betriebs- und Prozessorganisation, Objektplanung, (LP 1-4) für das
  Funktionsgebäude 10, Gutachten Mikrobiologisches Institut, Betriebsorganisationsplanung
  LZG (Landeszentrum für Zell- und Gentherapie)
• LANDESKLINIKEN SALZBURG, CHRISTIAN DOPPLER-LANDESNERVENKLINIK,
  SALZBURG/ÖSTERREICH, 2003–2004
  (580 BETTEN) Analyse der Prozesse der Leistungserbringung für die Fachabteilung
  Neurochirurgie und Neuroanästhesie
• SIMSSEEKLINIK BAD ENDORF/KLINIK ST. IRMINGARD, PRIEN AM CHIEMSEE, 2004-2006
  (400 Betten/2 Standorte), Sanierungsgutachten, Umsetzungsmanagement
• KRANKENHÄUSER BAD REICHENHALL UND FREILASSING, 2004
  Psychiatrische Klinik (80 Betten und 15 tagesklinische Betten), Standortgutachten Psychiatrie
• ZENTRALKLINIKUM AUGSBURG, 2003
  Zielplanung (1.268 Betten)
• ST. JOSEFS-HOSPITAL WIESBADEN, diverse Projekte seit 2001 (456 Betten)
  Funktions- und Raumprogramm / Zielplanung, Funktions- und Betriebsorganisationsplanung,
  Konzeption Medizinisches Versorgungszentrum (MVZ), Beschilderungs- und Leitsystem
• STÄDTISCHE KLINIKUM GÖRLITZ GMBH, div. Projekte zw. 1998 und 2004 (739 Betten)
  Funktions- und Raumprogramm / Zielplanung, Funktions- und Betriebsorganisationsplanung,
  Feasibility Study f. Intermediate Care Station, Gutachten zur Personalbemessung (Ges.haus)
• PSYCHIATRISCHE KLINIK GÖRLITZ, 2003-2004 - Neubau (72 Betten)
  Standortanalyse und Machbarkeitsstudie, Funktions- und Betriebsorganisationsplanung
• KRANKENHAUS GÜSTROW GGMBH, 2003-2004 - Sanierung (385 Betten)
  Sanierungsgutachten (Fortführungsprognose), Umsetzungsmanagement
• LANDESKLINIKEN SALZBURG/ÖSTERREICH ST. JOHANNS-SPITAL, 2001-2004
  (1.395 Betten)Funktions- und Betriebsorganisationsplanung für den Neubau Chirurgie West,
  Neustrukturierung Innere Medizin
• GESELLSCHAFT FÜR INTEGRIERTE PATIENTENVERSORGUNG, MÜNCHEN, 2000
  (Privatklinik, ca. 180 Betten) Feasibility Study
• KLINIKUM KREFELD GGMBH, 2000 (1.096 Betten)
  Funktionsgutachten für OP-Zentrum (18 OP-Säle, Intensivpflege, Notfallabteilung)
• LANDESKRANKENHAUS BREGENZ/ÖSTERREICH, 1999-2000
  (327 Betten) Betriebsorganisationsplanung
• ORTHOPÄDISCHE KLINIK MARTIN-ULBRICH-HAUS, ROTHENBURG/OL.
  Diverse Projekte zwischen 1998 und 2000, (125 Betten)
  Strategiegutachten, Funktions- und Betriebsorganisationsplanung, Entwicklung einer
  internen Betriebssatzung, Personalbemessung, Überprüfung der Vergütungsstruktur
• ST. CAROLUS KRANKENHAUS GÖRLITZ, 1995-1998
  (215 Betten) Funktions- und Betriebsorganisationsplanung
• KRANKENHAUS MÜNCHEN-NEUPERLACH, div. Projekte zw. 1995 und 1999 (801 Betten)
  Hausweite Koordinierung der Betriebsabläufe, Reorganisation der Aufnahme- und
  Entlassungsplanung inkl. hausweite Terminplanung von Untersuchungen und Controlling
  der Betriebsabläufe, Feasibility Studie für Intermediate Care
• TÜRKISCHES KRANKENHAUS FRANKFURT/M., 1997
  (ca. 200 Betten) Feasibility Study für Privatklinik


MEDIZINTECHNIK (auszugsweise)

Projektbeispiele

• KLINIKUM DEGGENDORF, seit 2011
  6. BA Generalsanierung der OP-Säle (650 Betten)
• CHARITÉ BERLIN, CAMPUS BENJAMIN-FRANKLIN, seit 2011
  Sanierung Zentral-OP und Intensivmedizin (1.200 Betten)
• KLINIKUM BREMEN MITTE, seit 2009
  Teilersatzneubau (750 Betten)
• WERTACHKLINIK BOBINGEN, seit 2009
  Sanierung/Erweiterung
• KLINIKUM FÜRTH, seit 2009
  Sanierung/Erweiterung Zentrale Notaufnahme
• KLINIKUM BAMBERG, seit 2008
  Umbau/Sanierung (1.011 Betten)
• KLINIKUM HEIDENHEIM, seit 2007
  Sanierung/Erweiterung (665 Betten)
• KLINIKUM WEIDEN GMBH, seit 2006
  Umbau und Sanierung / 5. BA (628 Betten)
• KLINIKUM INGOLSTADT, 2008-2010
  Umbau/Sanierung Notfallabt. u. Neonatologie (1.059 Betten)
• ORTHOPÄDISCHE KINDERKLINIK ASCHAU, seit 2009
  Umbau/Sanierung 2. BA (60 Betten)
• GMCB GERMAN MEDICAL CENTER BAHRAIN
  2007-2009
• PRIVATKLINIK DR. EIMILLER, MÜNCHEN, 2008-2009
  Neubau Endoskopie
• KLINIKUM SCHWABING, MÜNCHEN, 2007
  (1.054 Betten) Umbau Wöchnerinnenstation, Erweiterung
  Entbindungsabteilung
• KLINIKUM MÜNCHEN HARLACHING, 2007-2009
  Sanierung OP-Abteilung (914 Betten)
• BLUTSPENDEDIENST MÜNCHEN (Haus 27), 2007-2009
  Umbau, Sanierung, Raumprogramm, Umzugsplanung
• ZENTRALKLINIKUM AUGSBURG, 2007 (1.268 Betten)
  Neubau Kinderklinik (156 Betten)
• ZENTRALKLINIKUM AUGSBURG, 2007 (1.268 Betten)
  Sanierung OP-Abteilung (20 OP-Säle)
• KLINIKUM SCHWABING, MÜNCHEN, 2007 (1.054 Betten)
  Neubau Haus 16 (Notfallabteilung, OP-Abteilung, Intensivstation)
• KLINIKUM BOGENHAUSEN, MÜNCHEN, 2007
  Sanierung Operationsabteilung (1.000 Betten)
• UNIVERSITÄTSKLINIKUM GROßHADERN, MÜNCHEN, 2007
  Ersatzbeschaffung Magnetresonanz-Tomographiegerät (1.396 Betten)
• KLINIKUM KASSEL GMBH, 2007
  Überprüfung der HU-Bau (1.174 Betten)
• ISARKLINIKEN SONNENSTRASSE, MÜNCHEN, 2006-2008
  Umbau und Sanierung (133 Betten)
• EV. DIAKONISSENKRANKENHAUS AUGSBURG, seit Febr. 2006
  Umstrukturierung und Generalsanierung, (160 Betten)
• KLINIKUM AUGSBURG-SÜD, HAUNSTETTEN, seit Dez. 2005
  Umstrukturierung und Sanierung, (168 Betten)
• RUWAIS HOSPITAL ABU DHABI (VAE), 2005-2009
  Neubau (12.500 m2 NF, 150 Betten + Poliklinik 90.000 Patienten/Jahr)
• ST. JOSEFS-HOSPITAL WIESBADEN, 2005-2006
  Integration Linksherzkatheterlabor mit 2 Messplätzen (456 Betten)
• ZENTRALKLINIKUM AUGSBURG, 2005-2008
  Sanierung Zentralsterilisation, 1. BA (1.268 Betten)
• ZENTRALKLINIKUM AUGSBURG, seit Mai 2003
  Generalsanierung (1.268 Betten)
• ST. JOSEFS-HOSPITAL WIESBADEN, 2000-2005
  Neubau Orthopädische Klinik, Notfallabteilung, Sanierung OP-Bereich (456 Betten)
• ORTHOPÄDISCHE KINDERKLINIK ASCHAU, 2000-2005
  (60 Betten)
• KERCKHOFF-KLINIKUM BAD NAUHEIM, 2002-2004
  Neubau Bettenhaus und U/B-Trakt (232 Betten)
• STÄDTISCHES KLINIKUM GÖRLITZ, 1999-2004
  (739 Betten)
• PSYCHIATRISCHE KLINIK GÖRLITZ, 2001-2004
  Neubau (72 Betten)
• UNIVERSITÄTSKLINIKUM WÜRZBURG, 1994–2005
  Neubau für Zahn- und Kopfchirurgie (40 Betten)
• US ARMY HOSPITAL AMBERG, 2001–2004
  (120 Betten)
• IMC INNOVATIVE MEDICAL CENTER KREMS/ÖSTERREICH, 2000–2003
  Neubau (ca. 180 Betten)
• LANDESKLINIKEN SALZBURG/ÖSTERREICH, 1996–2002
  Neubau der „Chirurgie West“
• LANDESKRANKENHAUS BREGENZ, ÖSTERREICH 1999–2002
  Erweiterungsbau (327 Betten)
• ORTHOPÄDISCHE KLINIK ROTHENBURG, 1998–2002
  Umbau und Erweiterung (130 Betten)
• KREISKRANKENHAUS DACHAU, 1996–2001
  Generalsanierung (443 Betten)
• KLINIKUM ST. MARIEN KRANKENHAUS AMBERG, 2003
  Beschaffung CT und MR (554 Betten)
• CHARITÉ BERLIN, 1996–2001
  verschiedene Institute (1.200 Betten)
• MARIA-THERESIA-HOSPITAL, WIEN 1998–2000
  (110 Betten)
• KREISKRANKENHAUS GREIZ, 2000
  Sanierung (362 Betten)
• UNIVERSITÄTSKLINIK GRAZ/ÖSTERREICH, 1996–2000
  Neurologie (2.900 Betten)
• KLINIKUM BUCH, 1992–2000
  Sanierung verschiedene Kliniken (1.500 Betten)
• FACHARZTZENTRUM DER BUNDESWEHR MÜNCHEN, 1995–1999
  Um- und Neubau
• KREISKRANKENHAUS BISCHOFSWERDA, 1994–1998
  Neubau (230 Betten)
• UNIVERSITÄTSKLINIKEN RECHTS DER ISAR, MÜNCHEN 1992–1997
  Versorgungszentrum: Küche, Wäscherei, Apotheke, Zentrallabor, Zentralsteri. (1.248 Betten)
• UNIVERSITÄT DER BUNDESWEHR MÜNCHEN
  1996-1997
• KREISKRANKENHAUS BURGEBRACH, 1994–1997
  Neubau (125 Betten)
• KREISKRANKENHAUS VILSHOFEN, 1994–1997
  Sanierung und Erweiterung (138 Betten)
• CHARITÉ BERLIN „NEBENCHIRURGIE“, 1996
  Neubau
• CHARITÉ BERLIN, 1996
  Zentrales Forschungsgebäude für Neurophysiologie, Sanierung
• KLINIKUM BUCH, BERLIN 1996
  Sanierung div. Kliniken (1.628 Betten)
• HERZZENTRUM COTTBUS, 1994–1996
  (160 Betten)
• KREISKRANKENHAUS SCHWEINFURT, 1991–1996
  (280 Betten)
• KREISKRANKENHAUS ZWIESEL, 1994–1996
  (196 Betten)
• HERZCHIRURGIESCHE KLINIK DER LUDWIG-MAXIMILIANS-UNIVERSITÄT, 1993–1996
  (20 Betten)
• KREISKRANKENHAUS ADORF, 1992–1996
  Neubau (200 Betten)
• KREISKRANKENHAUS PLAU/LÜBZ, 1994–1995
  (180 Betten)
• KREISKRANKENHAUS STARNBERG, 1991–1995
  Generalausbau, 1 – 2 BA (342 Betten)
• KRANKENHAUS DRITTER ORDEN NYMPHENBURG, 1983–1994
  Sanierung und Erweiterung (465 Betten)
• KREISKRANKENHAUS KIRCHHEIMBOLANDEN, 1993–1994
  Erweiterungsneubau (120 Betten)
• ORTHOPÄDISCHE KLINIK LINDENLOHE, 1989–1994
  Generalausbau (160 Betten)
• KREISKRANKENHAUS SCHESSLITZ, 1990–1993
  (150 Betten)
• KREISKRANKENHAUS RODING, 1991–1993
  Generalausbau (273 Betten)
• KREISKRANKENHAUS FURTH IM WALD, 1988–1992
  Neubau und Sanierung (70 Betten)
• KREISKRANKENHAUS BAD NEUSTADT, 1986–1992
  Neubau und Sanierung (203 Betten)
• ORTHOPÄDISCHE KLINIK SCHWARZACH, 1991–1992
  (105 Betten)
• PSYCHIATRISCHE KLINIK TAUFKIRCHEN, 1988–1991
  (192 Betten)
• KREISKRANKENHAUS OTTOBEUREN, 1987–1991
  Neubau und Sanierung (138 Betten)
• DEUTSCHES BUNDESWEHRKRANKENHAUS, 1989–1990
  Neubau und Sanierung, Zentralsterilisation und OP-Bereich
• KREISKRANKENHAUS MINDELHEIM, 1990
  Neubau und Sanierung (278 Betten)
• IBN SINA HOSPITAL/LYBIA, 1988–1990
  mit ambulanter Klinik (60 Betten)
• MEDICAL CLINIC FRANKFURT AM MAIN, 1988–1989
  European Corps of Engineers (500 Betten)
• ST. ELISABETH HOSPITAL, NEUBURG/DONAU, 1981–1989
  Ersatzneubau, Sanierung (620 Betten)
• KREISKRANKENHAUS HASSFURT, (1984–1988)
  Ersatzneubau, Sanierung (200 Betten)
• KREISKRANKENHAUS GÜNZBURG, 1980 1986
  (240 Betten)
• KREISKRANKENHAUS TAUFKIRCHEN, (1985–1987)
  Neubau Untersuchung/Behandlung (192 Betten)
• BEZIRKSKRANKENHAUS GÜNZBURG, 1980–1986
  (1.500 Betten)
• KREISKRANKENHAUS ALT-/NEUÖTTING, 1980–1985
  Neubau (414 Betten)
• U.S. ARMY GDC-ZAHNKLINIK
  1980-1982
• KREISKRANKENHAUS VILSBIBURG, 1979–1982
  Sanierung, Neubau Funktionstrakt (200 Betten)
• KREISKRANKENHAUS GÜNZBURG, 1980–1986
  (240 Betten)
• U.S. ARMY HEALTH & DENTAL CLINIC
  1978-1980
• KLINIKUM INGOLSTADT, 1975–1982
  Neubau (1.050 Betten)